April/ Mai 2018:

Ein brauner, sehr weicher und homogener Stein.

Wie zu sehen ist, sind einige Einschlüsse an den Randschichten und somit Überraschungen zu erwarten...noch keine Ahnung was daraus wird. Die ersten Raspelversuche werden es mir verraten. Es wird, wie so oft, ein Arbeiten mit dem Stein. Mal schauen, wo und wie er mich lässt....

 

Und das ist bisher daraus geworden: Eine "Denkerin/ ein Denker" oder: "Die Welt in den Händen".

Es fehlt noch die Feinarbeit. Danach kommt noch das Schleifen, Schleifen, Schleifen und Polieren.

 

Ergebnis: "Wer zu viel denkt, verliert den Kopf"

 

Beim letzten Polieren hatte ich plötzlich den Kopf der Skulptur in der Hand... ))-:

Nun, mit etwas Feingefühl und Erfindergeist, sitzt er wieder oben auf. Wie es so oft mit den Steinen ist, sie verteilen Geschenke, selbst wenn etwas bricht. Sofort ist der Titel als Eingebung da und kann mich als Erkentnis oder Erinnerung im Alltag begleiten.

 

"Aufbruch 2" 2018....

Der gefühlte Winter war lang, der Frühling ist da- und: "Das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht"....

So entsteht auch die neue Skulpur über den Winter und erfährt im Frühling ihre langsame "Häutung".......

Mal schauen, was am Ende aus ihr wird...

 

Der Dickkopp 2017....Alabaster mit vielen unterschiedlichen Gesteinseinschlüssen...

Neue Skulpturen brauchen ihre Zeit...

Dieser Stein lag lange in meiner Werkstatt. Ich wollte eigentlich mal eine Reihe von Fotos einstellen und vom Rohstein an bis zur Fertigstellung, eine Entwicklung aufzeigen. Nun, Fotos vom Rohstein habe ich verpasst, weil ich mir den Stein geschnappt habe, einer Eingebung folgend und los ging´s...

Klar war: Er wird männlich....

Schauen wir mal, was für eine Entwicklung der Dickkopp nimmt....weitere Fotos folgen...